Ein Pastry Sour aus der alten Hauptstadt

Wer glaubt, dass die ehemalige Bundeshauptstadt für Biergourmets nichts zu bieten hat, denkt wahrscheinlich auch, dass Schalke auch im nächsten Jahr in der ersten Liga spielt. Falls du ungewöhnliche Bierkreationen magst, solltest du mal das ein oder andere Bier aus der Ale-Mania Brauerei probieren. Der Name ist nicht etwa auf die römische Bezeichnung des Gebietes nördlich der Alpen, sondern eher auf die Leidenschaft für Ales zurückzuführen. So sind von den neun Bieren, die ganzjährig zu erwerben sind, insgesamt sechs Sorten der Gattung Ale zuzuordnen. Hierbei handelt es sich um das IPA, das Pale Ale, das Session IPA, das Red Ale, das Brown Ale und das NEIPA. Das Sortiment wird noch durch die Sorten Wiess, Gose und Pils vervollständigt.

Dazu kommen mit dem Ginger Ninja, dem Porter, einem Honey Ale, einem weiteren NEIPA, einem Stout, einem obergärigen Bier und eben dem Pastry Sour sieben weitere Spezialbiere.

Schon alleine der Anblick der Dose macht einen riesigen Spaß. Das Logo wird rosa und auf dem Bild sind feinste Pralinen zu sehen. Es ist rosa und es sieht aus, als würde es Spaß machen. Auf die Dose! Schon jetzt verspüre ich eine große Freude die Dose zu öffnen und das Bier zu probieren.

Ich habe etwas in mein liebstes Bierglas, den Teku-Pokal gegossen. Das Bier ist trüb, orange bis bernsteinfarben und bildet einen kompakten Schaum. Die Nase nimmt sofort den säuerlichen Geruch, aber auch gleichzeitig jede Menge Fruchtaromen wahr. Neben dem Mandarina Bavaria Hopfen sorgt auch das Guavenpüree für das fruchtige Aroma. Die Guaven sorgen für den süß-säuerlichen Geschmack. Die Brauer von Ale-Mania sind übrigens nicht die einzigen, die Guave verwenden. Auch in einer Gose von der kanadischen Brauerei Collective Arts ist Guavenpüree eingebraut.

Neben dem Guavenpüree kümmert sich auch der Hopfen um die fruchtigen Aromen. Der Mandarina Bavaria-Hopfen ist eine der jüngsten Hopfensorten und zählt zu den besten Aromahopfen. Um diesen Hopfen zu bekommen, hat man die Sorten Hüll und Cascade gekreuzt. Wer auch immer diesen Einfall hatte, er oder sie hat auf jeden Fall eine Auszeichnung verdient.

Falls du eine Laktoseintoleranz hast, solltest du vorsichtig sein. In dem Bier ist Laktose enthalten, das sorgt für Cremigkeit, die ein bisschen an einen Shake erinnert.

Trotz seiner 6,7 % Vol. ist es erfrischend, leicht und lecker. Ich gebe zu: Meine Begeisterung lässt sich schwer in Worte fassen, aber ich habe darüber nachgedacht, die Dose aufzuschneiden, um an die letzten Reste zu kommen.

Ein Gedanke zu „Ein Pastry Sour aus der alten Hauptstadt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s