Der Bügelverschluss

Früher habe ich die Bierflaschen mit Bügelverschluss vor allem deswegen gekauft, weil ich offenbar der einzige Mensch der Welt bin, der Bierflaschen nicht mit dem Feuerzeug öffnen kann. Damit konnte ich meine Unfähigkeit immer gut kaschieren. Heute bekomme ich die Flaschen immer noch nicht mit dem Feuerzeug auf, dafür habe ich mittlerweile einen Flaschenöffner am Schlüsselbund.

Trotzdem kaufe ich gerne die Flaschen mit Bügelverschluss. Im lokalen Getränkehandel sind das vor allem die aus der Potts Brauerei, das Bochumer Fiege-Bier und das Flens. Aber auch die Craftbierserie der Dortmunder Bergmann-Brauerei wird in Bügelflaschen abgefüllt. Mit der Krombacher-Brauerei gibt es auch mindestens einen großen Anbieter, der alternativ zum Kronkorken die Bügelflasche anbietet.

Kurz zur Erklärung: Ein Bügelverschluss ist ein Porzellanzapfen mit Gummidichtungsring, der mit Hilfe einer Drahtfeder und dem Kniehebelprinzip zu öffnen ist. Wir wären nicht in Deutschland, wenn die Bügelverschlüsse nicht genormt wären. Alles zu diesem Thema ist in der DIN 5097 verschriftlicht.

Vor der Erfindung der Bügelflasche wurden die Flaschen mit Korkzapfen versiegelt, da war die Erfindung des Bügelverschlusses eine echte Erleichterung. In Deutschland wurde das System von Carl Dietrich erfunden. Nicolai Pfitzner hat das System weiterentwickelt, und eine Fabrik für Bügelverschlüsse gegründet. Parallel wurde auch in den USA das System patentiert, hier wird Charles de Quillfeldt als Erfinder genannt.

Bis in die 1970er Jahre hatte der Bügelverschluss einige Nachteile: Die Dichtgummis blieben beim Reinigungsprozess auf den Porzellanzapfen und die Flaschen konnten so nicht ordnungsgemäß gereinigt werden. Bei Fremdstoffen in der Flasche konnten sich diese in den Gummis festsetzen. Wenn der der Verschluss vor der Flasche sitzt, wurde diese auch nicht gründlich gereinigt.

Dieses Problem hat man aber in den Griff bekommen. Der Flaschengeruch wird automatisch analysiert und verdächtige Flaschen werden aussortiert.

Den größten Marktanteil unter den Bügelflaschen hat die Flensburger Brauerei mit fast 17% Marktanteilen. Die norddeutschen Brauer bekamen vom Land Schleswig-Holstein sogar eine öffentliche Förderung.

Ein Gedanke zu „Der Bügelverschluss

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s