Bayrisch-Belgisches Duett aus Giesing

Wenn ich Belgien und München denke, dann fällt mir nicht zuerst das „Belgian Blond Ale“ von Giesinger ein. Ich denke eher an Jean-Marie Pfaff. Der Belgier hat von 1982 bis 1988 156mal das Tor des FC Bayern München gehütet und wurde in dieser Zeit dreimal Deutscher Meister und jeweils zweimal Pokal- und Supercup-Sieger. Auch Daniel van Buyten trug als Belgier das Trikot der Roten. Der Innenverteidiger spielte von 2006 bis 2014 für die Bayern und wurde jeweils viermal Meister und Pokalsieger. Dazu kam 2013 das Triple, also der Gewinn von Meisterschaft, Pokal und Champions League.

Photo by Johannes Plenio on Pexels.com

Zwar liegt das Trainingsgeländer der FC Bayern-Fußballer*innen ebenfalls in Giesing, aber aus diesem Stadtteil kommt eben auch der zweite große Fußballclub aus München. Die 60er spielen aktuell in der 3. Liga, können aber auch auf eine lange Zeit in der ersten und zweiten Bundesliga zurückblicken. Auch bei den Löwen haben belgische Spieler eine Geschichte. Robert Dekeyser (1989-1992), Didier Dheedene (2001 – 2002) und Christope Lepoint (2003 -2004) trugen allesamt das Trikot des TSV 1860 München.

München hat zwar kein belgisches Viertel dafür lebten in der bayrischen Metropole zum Ende des letzten Jahres fast 1.000 Belgier*innen. Ob die alle auf der Brüsseler oder Antwerpener Straße wohnen, darf bezweifelt werden. Dafür gibt es in der Pommes Boutique auf der Amalienstraße feinste belgische Pommes.

Photo by lilartsy on Pexels.com

Dazu gehören die beiden Münchener Brauereien Spaten und Löwenbräu zum belgisches Braukonzern Anheuser-Busch-InBev.

Ein originales „Belgian Blond Ale“ gibt es aus München aber nur von der Giesinger-Brauerei. Ein gold-gelbes Starkbier, das extrem nach Belgien schmeckt. Man könnte meinen, dass man in der Altstadt von Brügge sitzt und sich von der Spätsommersonne wärmen lässt. Dazu ein kühles Blondes von Brugse Zot. Für den typischen Geschmack sorgen drei Malzsorten und ein belgischer Hefestamm. Der Antrunk ist süßlich und malzig, der Hopfen kommt am Ende und unterstreicht den Abgang. Wenn Du belgische Biere magst, solltest du dieses auf deine Einkaufsliste setze

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s