Eine Ode an die Bratwurst

Eine Ode an die Bratwurst

Es gibt Dinge, die einfach zusammengehören: Bibi & Tina, Robert & Annalena und eben auch Bier und Bratwurst. Egal ob beim heimischen Grillen, beim Stadt- oder Gemeindefest oder eben im Fußballstadion: Eine Bratwurst im Brötchen ist das wohl urdeutscheste Streetfood, was es fast an jeder Ecke gibt.

Definition Bratwurst

Meistens handelt es sich bei der Bratwurst um eine gebrühte Wurst aus Rind- oder Schweinefleisch bzw. aus Geflügel. In der Regel wird das Fleisch gewolft und fein zerkleinert. Danach wird es, gemischt mit anderen Zutaten wie Kräutern, in einen Darm gefüllt und in Brühe, Wasser oder Wasserdampf gebrüht. Am besten schmeckt die Bratwurst natürlich vom Grill, zur Not tut es aber auch die Pfanne.

Die klassische Grillwurst in die Rostbratwurst. In der Regel ist das eine grobe oder mittelgrobe Bratwurst, die einen Durchmesser von 26 bis 28mm und ein Gewicht von etwa 100 Gramm hat.

Bei uns sind die Begriffe „Nürnberger Rostbratwürstchen“ und „Thüringer Rostbratwürstchen“ geschützt. Die sogenannte Nürnberger besteht aus gebrühtem Schweinefleisch. Klassische Gewürze sind Salz und Majoran. Sie wiegen zwischen 20 und 25 Gramm und sind zwischen sieben und neun Zentimeter lang. Sie dürfen sich nur „Nürnberger“ nennen, wenn sie in Nürnberg hergestellt und nach einer bestimmten Rezeptur gefertigt wurden.

Der „Thüringer Roster“, wie man sie auch gerne nennt, ist eine gebrühte oder rohe Wurst aus mittelfeinem Schweinefleisch. Um sich „Thüringer“ nennen zu dürfen, muss sie im Bundesland Thüringen hergestellt werden. Sie schmeckt durch die Zugabe von Salz, Pfeffer, Kümmel, Majoran und Knoblauch eher etwas herber. Eine Thüringer muss mindestens 15cm lang sein und zwischen 100 und 150g wiegen.

Stadionwurst

Die beste Wurst der Bundesliga gibt es seit diesem Jahr wieder in Bochum. Im Ruhrstadion gibt es die gute „Dönninghaus“. Die Fleischerei Dönninghaus gibt es seit über 80 Jahren und sie wird bereits in der dritten Generation geführt. Otto Dönninghaus hat die Metzgerei 1938 vom jüdischen Metzger Jakob Meyer gekauft. Eine detaillierte Firmengeschichte, auch über die Zeit vor dem Krieg bis zur Nachkriegszeit kann man auf der Homepage der Metzgerei finden.

Die „Echte“ wie sie von den Wurstmacher*innen aus Bochum auch gerne genannt wird, besteht zu großen Teilen aus Schweinefleisch, der Rest kommt von Rindern aus dem Sauerland. Die Geheimrezeptur wird natürlich nicht verraten. Wer sich ein bisschen Stadionathmosphäre nach Hause holen will, kann die Bratwurst und die Currysauce bequem zu sich nach Hause bestellen.

Photo by Markus Spiske on Pexels.com

Grillwurst

Welche Wurst auf deinen Grill wandert, bleibt natürlich dir überlassen, aber vielleicht hast du ja mal Lust ein paar Alternativen auszuprobieren.

Geht auch vegetarisch oder vegan?

Klar, wer kein Fleisch oder tierische Produkte essen mag, kann sich bei den veganen oder vegetarischen Angeboten bedienen. In jedem Supermarkt sollte es eine entsprechende Auswahl geben. In der Regel besteht die „Wurst“ aus Seitan, Tofu, Erbsen- oder Sojaprotein, alle anderen Inhaltsstoffe unterscheiden sich eigentlich nicht.

Muss es denn immer der Klassiker sein?

Auf keinen Fall. Wenn du es kräftiger magst, kannst du eine Wildschweinbratwurst probieren. Die besteht aber selten aus 100 Prozent Wildschwein. Um den Geschmack etwas abzumildern, wird Hausschwein oder Geflügel mit dazugegeben.

Die Iberico-Bratwurst ist eine grobe Bratwurst, die aus der spanischen Schweinerasse hergestellt ist. Der nussige Geschmack, für den das Fleisch bekannt ist, kommt auch bei der Bratwurst gut durch.

Die französiche Merguez-Wurst wird aus einem Mix von Lamm- und Rindfleisch hergestellt. Dazu kommen feinste Gewürze aus Marokko. Die Bratwurst ist nicht zuletzt deswegen leicht scharf und mit Paprika, Salz und Knoblauch verfeinert.

Auch die Chorizo wird aus dem Fleisch des Ibericoschweines produziert. Bei der Chorizo, die auch Paprikawurst genannt wird, darf natürlich jede Menge Paprika nicht fehlen.

Die Txistora kommt aus dem Baskenland und ist eine Rindswurst, die mit Paprika, Bacon und Knoblauch verfeinert ist. Die Wurst ist stark fetthaltig und hat einen kräftigen Geschmack. Auf dem Grill kann die Wurst schon mal brennen, das sorgt aber für herzhafte Röstaromen und schadet der Txistora nicht. Falls du die Wurst in der Pfanne braten willst, reicht das Eigenfett völlig aus.

Na, hungrig geworden? Dann schau doch mal im Onlineshop von „Edles Fleisch“ aus Lüdinghausen vorbei.

Lieblingswurst?

Die Frage nach der Lieblingswurst in mindestens genauso schwierig wie die Frage nach dem Lieblingsbier. In der letzten Grillsaison hat sich aber herauskristallisiert, dass wir die Salsiccia vom Metzger des Vertrauens besonders mögen.

Photo by Edwin Jaulani on Pexels.com

Die Salsiccia ist eine grobe Rohwurst, die sich perfekt auf dem Grill zubereiten lässt. Je nach Region wird die Wurst aus verschiedenen Fleischsorten und aus verschiedenen Kräutern hergestellt.

Verschiedenste italienische Region behaupten von sich, die Herkunftsregion der Wurst zu sein. Die Lombardei, die Region behauptet das von sich genauso wie Venetien, Kampanien und die Basilokata.

Welches Bier zur Bratwurst?

Bei der klassischen Bratwurst würde ich zu einem kräftigen Pils, wie zum Beispiel dem von Ratsherrn raten. Gerne auch ein klassisches IPA mit einer kräftigen Hopfennote wie zum Beispiel das American IPA von Landgang.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s