Bier und Bäume: Eine perfekte Kombination

Als Bierfreund und Gärtner bzw. Gartenbautechniker gefällt mir die Kombination zwischen Bier und Bäumen besonders gut. Da trifft es sich gut, dass die Biermacher von Gehölzbräu aus Leipzig genau diese beiden Fliegen mit einer Klappe schlagen. Erst 2020 hatten Mathias und Rico die Idee, ihr eigenes Bier zu produzieren.

„Ja, wir könnten jetzt was gegen den Klimawandel tun, aber wenn wir dann in 50 Jahren feststellen würden, dass sich alle Wissenschaftler doch vertan haben und es gar keine Klimaerwärmung gibt, dann hätten wir völlig ohne Grund dafür gesorgt, dass man selbst in den Städten die Luft wieder atmen kann, dass die Flüsse nicht mehr giftig sind, dass Autos weder Krach machen noch stinken und dass wir nicht mehr abhängig sind von Diktatoren und deren Ölvorkommen. Da würden wir uns schön ärgern.“

Marc-Uwe Kling

Das Zitat vom Kabarettisten Marc-Uwe Kling haben sich die Biermacher zu Eigen gemacht und haben ein nachhaltiges Bio-Bier auf den Markt geworfen. Gehölzbräu achtet auf kurze Wege und vermarktet sein Bier ausschließlich in Mehrwegflaschen und –kisten. Dazu haben alle Zutaten eine entsprechende Biozertifizierung.

Mission Baumpflanzungen

Die Bäume, die die Biertrink*innen von Gehölzbräu quasi pflanzen, werden in Äthiopien, Madagaskar, Haiti, Nepal, Indonesien, Zentralamerika und Kenia ihren Weg in den Boden finden. Für die Pflanzaktionen werden nur heimische Bäume verwendet. Alles andere wäre, grade dort, auch ziemlich unlogisch.

Photo by Franck Andriantsalama on Pexels.com

Die Bäume werden in Zusammenarbeit mit dem Non-Profit Projekt „The Eden Reforestation Project“ gepflanzt. Vielleicht fragst du dich, warum die Bäume nicht in Deutschland oder sogar vor deiner Haustür gepflanzt werden. In Deutschland, so schreibt es Gehölzbräu auf seiner Homepage, stehen nicht genügend großräumige Flächen zur Verfügung.

Nach aktuellem Stand wurde bisher 94.254m² mit insgesamt 15.709 Bäumen aufgeforstet. Da geht noch was, oder? Dabei verzichtet man übrigens gänzlich auf Pestizide.

Fichte: Das Pils

Ein gutes Pils muss Charakter haben. Das hat die Fichte definitiv. Die Nase nimmt typische Pils-Aromen war. Im Glas hat das Bier die typische Pilsfarbe und einen ausdauernden Schaum. Geschmacklich ist es nicht zu herb, bringt aber die nötigen Hopfenaromen mit. Eine gelungene Kreation. Auf das noch jede Menge gepflanzt werden können.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s