#1: Die „Altes Land Gose“ aus der Kehrwieder-Brauerei

Okay, 24 Türchen wird es in dieser Adventszeit hier nicht geben. Dafür 24 Geschichten rund um das Thema Bier mit 24 Bildern aus dem Archiv mit Bieren, zu denen ich bei den Hopfendelikatessen noch nichts gesagt habe.

Den Anfang macht die „Altes Land Gose“ aus der Kehrwieder-Brauerei. Am Anfang gilt es zunächst zu klären, was sich hinter den Begriffen Altes Land und Gose verbirgt. Das Alte Land gehört zur Elbmarsch, also dem Marschland an der Unter- und Mittelelbe. Zum alten Land gehören die Gemeinde Jork, die Samtgemeinde Lühe und der Neu Wunstorfer Stadtteil Rübke, genau wie die Hamburger Stadtteile Neuenfelde, Cranz und Francop.

Apfelblaumblüte. Photo by Pixabay on Pexels.com

Das alte Land dürfte den meisten von euch als Obstanbaugebiet bekannt sein. Nicht nur zur Apfelblüte lohnt sich die Reise in diesen zauberhaften Teil Norddeutschlands. 77 Prozent der Obstbäume, die insgesamt auf 10.700 Hektar stehen, sind Äpfel. Außerdem findet man Kirschen, Birnen und andere Obstsorten.

Die dort ansässigen Obstbauern haben, wie auch ihre Kollegen in der restlichen Republik mit den Folgen des Klimawandels zu kämpfen. Seit 1975 sind die Temperaturen um 1,7°C gestiegen. So hat sich der Erntezeitraum nach vorne verschoben. Experten sagen voraus, das demnächst Pfirsich und Aprikosen den Apfel ablösen könnten.

So viel dazu, doch was ist denn nun eine Gose? Bei diesem Biertyp handelt es sich um ein Sauerbier, welches seinen Ursprung im Harz hast. Mehr zu diesem Biertyp findest du, wenn du hier klickst.

Die Kehrwieder-Brauerei gibt seit 2011 in Hamburg-Sinstorf, damit sind die Biermacher*innen aus der Hansestadt nicht nur eine der ersten Kreativbrauereien sondern auch Gründungsmitglied des „Vereins Deutsche Kreativbrauer e.V.“. Kehrwieder ist dabei nicht nur kreativ, sondern auch nachhaltig. Der benötigte Strom kommt von Greenpeace Energy und gebraut wird in Handarbeit, es handelt sich also um echtes Craftbier. Die Brauerei kümmert sich nicht nur um ihr Bier, sondern auch um den beruflichen Nachwuchs und ist deswegen ein Ausbildungsbetrieb.

Die Braumeister*innen von Kehrwieder brauen nicht nur ihre Standart-, sondern auch Kreativbiere und Raritäten. Eine dieser Raritäten ist die Gose, die im letzten Jahr mit Himbeeren gebraut wurden. Die Säure der Johannisbeere harmoniert perfekt mit dem herrlichen Sommerbier. Für einen schönen, langen und warmen Sommerabend genau das richtige. Und das eben nicht nur in Hamburg mit Blick auf die Elbe.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s