#13: In München steht ein Hofbräuhaus

Das Hofbräuhaus gehört zu München, wie das U zu Dortmund und der Eifelturm zu Paris. Ganz klar. Wenn man im Internet nachliest, heißt es ganz offiziell „Münchener Hofbräu am Platzl“. Der Platzl ist eine erweiterte Straße nordöstlich des Marienplatzes. Im besagten „Hofbräu am Platzl“ wurde lange Zeit auch das entsprechende Bier gebraut, die Braustätte ist heute allerdings ausgelagert und liegt in München-Riem zwischen Bogenhausen und dem Anzinger Forst.

Seit 1589 haben sich die Bayern Gedanken zu ihrem Hofbräuhaus gemacht, 1591 waren die Bauarbeiten abgeschlossen und man konnte sich fortan selber mit Braunbier versorgen. Vorher musste das für teures Geld aus Einbeck importiert werden.

Allerdings kam man das Einbecker Original nicht so recht heran, und warb deswegen mit Elias Pichler den Einbecker Braumeister ab. Das Bockbier hatte damit endgültig den Weg nach Bayern gefunden. Das Brauer von Bockbier war in München bis 1810 dem Hofbräuhaus vorbehalten. Für den bayrischen Staat eine wichtige Einnahmequelle. Angeblich konnte damit ein Großteil der Staatsausgaben für den 30jährigen Krieg beglichen werden.

Photo by Viesturs Davidu010duks on Pexels.com

Seit 1828 durfte im Hofbräuhaus auch die „normale Bevölkerung“ bewirtet werden, zwischenzeitlich senkte man dafür auch den Bierpreis, um „den einfachen Leuten“ einen gesunden und wohlfeilen Trunk zu bieten.

Ab 1760 hatten die Biertrinker immer weniger Lust auf das Weißbier und man setzte fortan auf untergäriges Bier, 1872 hat man dann gar kein Weißbier mehr produziert.

Immer mehr Touristen kamen nach München und statteten dem Hofbräuhaus einen Besuch ab. Auch daran hat sich bis heute nichts verändert.

Allerdings kann sich das Hofbräuhaus nicht nur im positiven Licht sonnen. 1920 wurde an dieser Stelle die NSDAP gegründet. Im Rahmen dieser Handlung verkündete Adolf Hitler das Parteiprogramm der NSDAP. Ein Jahr später kam es zu einer Saalschlacht zwischen der SA und sozialdemokratischen Arbeitern. Dieser Abend wird als „Feuertaufe“ der SA angesehen.

Photo by Adrian on Pexels.com

Auch die bayrische Bergwacht wurde zu dieser Zeit im Hofbräuhaus gegründet.

Während des zweiten Weltkriegs wurde das Hofbräuhaus ordentlich in Mitleidenschaft gezogen. 1945 wurde es bei einem Bombardement fast komplett zerstört. Nach ersten Angriffen im Jahr 1944 wurde der Betrieb in der Ruine aufrechterhalten.

Auch heute gehört die Brauerei und das dazugehörige Hofbräuhaus dem Land Bayern.

Mein Lieblingsbier im Hofbräuhaus ist übrigens das Helle.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s