Der dunkle Bock von Grevensteiner

Bisher umfasste das Biersortiment der Veltins-Sparte Grevensteiner mit dem Landbier, dem Hellen und dem Radler drei Sorten. Das schien den Biermacher*innen aus Grevenstein aber nicht genug zu sein. Drum warfen sie zum Ende des letzten Jahres das Dunkle Bockbier auf den Markt.

Glaubt man den Herstellerangaben soll es sich hierbei um eine saisonale Spezialität in limitierter Auflage handeln. Also, wenn Du neugierig bist und probieren möchtest, halte dich ran. Zumindest im örtlichen Supermarkt sind noch genügend Sixpacks vorhanden.

Foto: Hopfendelikatessen

Getrunken wird es natürlich nicht aus der Flasche, sondern aus dem Glas. Wahlweise geht natürlich auch ein Krug. Im diesem schimmert das Bier dunkel und mahagonifarben, der Schaum wirkt weich, ja fast cremig bis samtartig.

Wenn man zuerst am Bier riecht, spürt man deutliche Aromen von Honig und Karamell und den Duft von reifen Aprikosen. Im Antrunk ist das Bier weich und cremig. Für ein Bockbier hat es eine gute Trinkbarkeit, im Abgang kommt eine gut abgestimmte Bitterkeit zum Vorschein, auch der Malz ist jetzt gut herauszuschmecken. Am Ende bleibt en leckeres und gut zu trinkendes Bier für die dunklen Tage.

Ein Gedanke zu „Der dunkle Bock von Grevensteiner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s