Das Helle von Bolten

Eigentlich sollte an dieser Stelle ein Text über die Karlsberg-Brauerei stehen. Wer beim Veröffentlichungsdatum nicht aufpasst ist eben selber schuld. Also noch einen kleinen Artikel dazwischenschieben. Wie praktisch, dass mir bei letzten Einkauf ein Helles von Bolten in die Hände fiel. Bolten, so jedenfalls mein Eindruck, stand bisher immer für Altbier. Das ist auch so,… Weiterlesen Das Helle von Bolten

Mit dem Hellen von Fiege auf den Klassenerhalt anstoßen

Der VfL Bochum hat die Klasse gehalten. Spätestens nach dem 3:4-Sieg bei Borussia Dortmund war klar, dass die Bochumer auch im nächsten Jahr in der ersten Liga spielen. Und das ist, wenn man sich in den Niederungen der zweiten und dritten Liga umschaut, nicht selbstverständlich. Mit Schalke 04, Werder Bremen, dem Hamburger SV, St. Pauli,… Weiterlesen Mit dem Hellen von Fiege auf den Klassenerhalt anstoßen

Kaiser: Frühling wird durch Bier erst schön!

Wer beim Lesen der Überschrift mit der Nase rümpft, hat natürlich recht. Der Frühling braucht kein Bier. Schließlich hat er auch so einiges zu bieten. Die ersten Pflanzen treiben aus und blühen, die Tage werden länger und wärmer und auch die Biergärten öffnen langsam aber sicher wieder ihre Tore und Türen. Davon inspiriert haben die… Weiterlesen Kaiser: Frühling wird durch Bier erst schön!

Trinkhalle am Flöz: Ein Hoch auf die Trinkkultur im Pott

Trinkhallen sind ein Kulturgut. Manch einer mag sich fragen was das ist. Eine Trinkhalle ist ein Verkaufsstand für Getränke, Rauchwaren, Süßigkeiten, Printerzeugnisse und Lebensmittel. Also in etwa zu vergleichen mit dem Späti, dem Büdchen oder dem Kiosk. Die ersten Trinkhallen entstanden im Zuge der Industrialiserung. Ursprünglich sollten dort Mineralwasser und andere alkoholfreie Getränke angeboten werden.… Weiterlesen Trinkhalle am Flöz: Ein Hoch auf die Trinkkultur im Pott

Hopfmeister: Der, die oder das Helle?

Die von Hopfmeister, dessen Biere es aktuell in einigen TrinkGut-Märkten gibt, haben in ihrer Modern Classics-Serie zwei Helle im Sortiment. Einmal in der weiblichen und einmal in der männlichen Form. Darum geht’s aber nicht, sondern um zwei verschiedene Interpretationen eines doch eher klassischen Bierstils. Was ist ein Helles? Ein Helles gehört zur Familie der Lagerbiere… Weiterlesen Hopfmeister: Der, die oder das Helle?

Ein Münchener Original: Das Helle von Augustiner

Die Augustiner-Bräu Wagner KG, so der korrekte Name der Brauerei ist ein Münchner Original, und hat neben dem Hellen sieben weitere Bier im Sortiment. Bereits im Jahre 1328 haben die Augustiner-Mönche mit dem Bierbrauen begonnen. Ihr Kloster lag unweit des Münchener Doms. 500 lange Jahre konnte das Bier im Kloster gebraut werden, verkauft wurde es… Weiterlesen Ein Münchener Original: Das Helle von Augustiner

Engel: Das Bier mit dem Schraubverschluss

Bierflaschen mit Schraubverschluss sind allgemein verpönt. Das liegt vor allem daran, dass man diese Schraubverschlüsse mit Discounterbier in PET-Flaschen in Verbindung bringt. Für die Engel-Brauerei aus Crailsheim trifft das alles nicht zu. Crailsheim liegt in der Hohenlohe, im fränkischen Teil von Baden-Württemberg zwischen Schwäbisch Hall und Ansbach. Crailsheim ist, genauso wie meine Heimatstadt Herten, eine… Weiterlesen Engel: Das Bier mit dem Schraubverschluss

Bremen 1/3: Ein Helles von Oberdorfer an der Hotelbar

Biere an der Hotelbar sind gute Biere. Vor allem dann, wenn das Hotel eine kleine aber feine Bierkarte hat. Das Bremer Ibis Hotel kann das mit Fug und Recht behaupten. Neben den Klassikern gab es dort eben auch das Helle von Oberdorfer. Kein ultra-hippes Craftbier, aber das muss es eben auch nicht immer sein. Das… Weiterlesen Bremen 1/3: Ein Helles von Oberdorfer an der Hotelbar

Camba: Vom Showroom zum Craftbier-Pionier

Craftbierbrauereien haben teilweise einen echt skurrilen Ursprung. Während die meisten davon aus der Homebrewerszene entstanden sind, ist die Geschichte von Camba etwas anders. Ursprünglich war die Camba-Brauerei der Showroom des Brauanlagenhersteller BrauKom, inzwischen gilt die Brauerei als Zugpferd unter den Craftbierbrauer*innen. Ursprünglich war die Camba-Brauerei eine kleine Gasthofbrauerei in Truchtlaching, das zwischen München und Salzburg… Weiterlesen Camba: Vom Showroom zum Craftbier-Pionier

Es kommt eben doch nicht auf die Größe an

Es gibt große Brauereien, kleine Brauereien, dazu industrielle und handwerkliche Bierherstellung. Die Brauerei, die von sich behauptet die kleinste und geilste Brauerei Franken zu sein, ist die Biermanufaktur Hertl. Die Biermanufaktur Hertl liegt in Schlüsselfeld im Landkreis Bamberg zwischen Bamberg und Rothenburg ob der Tauber. Neben der Biermanufaktur Hertl gibt es in Schlüsselfeld lediglich die… Weiterlesen Es kommt eben doch nicht auf die Größe an

Veltins startet mit dem Pülleken durch

Während viele Brauereien während der Corona-Pandemie mit Umsatzeinbußen zu kämpfen hatte, darf sich die Brauerei Veltins über ein sattes Umsatzplus aus 2021 freuen. Während der deutsche Biermarkt geschätzt um 2,5 Prozent schrumpfte, können sich die Biermacher*innen aus dem Sauerland um 5,1 Prozent Zuwachs freuen. Insgesamt mehr als drei Millionen Hektoliter konnte die Brauerei an den… Weiterlesen Veltins startet mit dem Pülleken durch

Das Helle von Mashsee

Die bisher probierten Biere aus der Mashsee Brauerei aus Hannover waren bisher alle eine sichere Bank. Als nächstes ist also das Helle dran. Die korrekte Bezeichnis dieser niedersächsischen Variante lautet mit komplettem Namen „Helles im Wunderland“. Das Helle aus Hannover schmeckt eher klassisch als speziell, dazu ist der Hallertauer Hersbrucker als Hopfen eher dezent und… Weiterlesen Das Helle von Mashsee

Hessisches Mitbringsel: Das Schöppchen

Ein Schoppen ist ein Begriff, den ich bisher nicht mit Bier in Verbindung gebracht habe. Im pfälzischen und im alemannischen Sprachraum ist ein Schoppen Wein einen halben Liter groß, in Rheinhessen bekommt man pro Schoppen etwas weniger, nämlich nur 0,4 Liter. Wir haben uns in Zeiten der Coronapandemie ja an unterschiedliche Regelungen gewöhnt, die gab… Weiterlesen Hessisches Mitbringsel: Das Schöppchen

#24: Ein Helles mit Citra-Hopfen

Ein Helles ist mittlerweile ein Standart-Bier, was fast jede Brauerei in ihrem Sortiment haben dürfte. Im Gegensatz zum Pils ist es schwächer gehopft, und hat deswegen in der Regel nur eine Bittere zwischen 16 und 22 IBU. Außerdem hat es einen schwächeren Alkoholgehalt als ein Pilsener. Das letzte Bier des diesjährigen Adventskalenders ist ein ganz… Weiterlesen #24: Ein Helles mit Citra-Hopfen

#17: Holsten Edel, das Helle aus Hamburg

Beim Holsten Edel handelt es sich um ein Helles aus der Holsten Brauerei, die seit 2004 zur Carlsberg-Gruppe gehört. Dennoch handelt es sich um ein traditionelles Bier aus der Hansestadt Hamburg. Die Brauerei liegt in Hamburg-Hausbruch und die Verwaltung liegt in Altona-Nord. Mein  Bier habe ich auf einem Geburtstag aus einer 0,33-Liter-Steini Flasche getrunken. Für… Weiterlesen #17: Holsten Edel, das Helle aus Hamburg

#12: Ein Helles von Büble Bier

Ein Hoch auf die Bierkarte des Burghofes in Lüdinghausen. Die Grundkarte ist schon ganz gut, dazu kommen regelmäßig wechselnde Aktionsbiere, wie das Helle von Büble Bier. Die Heimat von Büble Bier liegt in im bayrischen Schwaben, genauer gesagt in Kempten, im Allgäu. Tief aus dem Süden der Republik hat dieses  Bier den Weg ins Münsterland… Weiterlesen #12: Ein Helles von Büble Bier

#4: Ernst Immanuel Wulle – Biermacher und Stiftungsgründer

Ernst Immanuel Wulle war ein deutscher Biermacher und ist bis heute Namensgeber der Wulle Biere, die inzwischen aber von der Dinkelacker Brauerei gebraut und vertrieben werden. Geboren wurde Wulle als Sohn eines Schreiners am 15. Februar in 1832 in Nehren in Württemberg. Er wuchs in ärmlicher Verhältnissen auf und bekam in Stuttgart eine Lehrstelle in… Weiterlesen #4: Ernst Immanuel Wulle – Biermacher und Stiftungsgründer

Ein Erfurter Helles im Schatten der Krämerbrücke

Das Schöne an Geschäftsreisen ist, dass man so in Städte kommt, in die man unter normalen Umständen niemals gereist wäre. Zuletzt hat es mich in die thüringische Hauptstadt Erfurt verschlagen. Von der bekannten Krämerbrücke hatte ich sogar schon gehört. Die Krämerbrücke war ursprünglich eine Holzbrücke, die über den Fluss Gera führte. Die erste Erwähnung der… Weiterlesen Ein Erfurter Helles im Schatten der Krämerbrücke

Ein Schnitzel, zwei Bier und keine Bildzeitung

Als ich der letzten Wochen beruflich nach Erfurt reisen musste, hatte ich einen freien Abend ohne Seminarteilnehmer*innen und Programm. Nach einem Gang durch die schöne Erfurter Altstadt und vor der Grünen Wahlkampfveranstaltung mit Robert Habeck und Katrin Göring-Eckhardt auf dem Domplatz wurde es Zeit für eine Stärkung. Eigentlich hatte mir der Hotelier die Kneipe „Andreas… Weiterlesen Ein Schnitzel, zwei Bier und keine Bildzeitung

In München steht ein Hofbräuhaus…

Doch Erfurt hat das „Hofbräu am Dom“. Das ehemalige „Gasthaus zur hohen Lilie“ liegt in bester Erfurter Lage. Die Randbebauung, zu der das Gasthaus gehört, ist komplett restauriert und bietet mit dem Erfurter Dom, der Severikirche und dem Erfurter Petersberg eine tolle Kulisse. Dom und Domplatz wurden bereits während der DDR-Zeit saniert. Das geschah mit… Weiterlesen In München steht ein Hofbräuhaus…

Das Helle aus der Meckatzer-Brauerei

Ich bin ja immer wieder hoch erfreut, wenn mir der Schwager des Nachbarn bzw. Bruder der Nachbarin köstliches Bier aus der Meckatzer Brauerei mitbringt. Nachdem es an Weihnachten das Fest-Märzen war, gab es kürzlich das Helle von Meckatzer. Das habe ich artig gegen das „Helles Bierchen“ von Stauder getauscht. Die  Heimat des Herrn F. liegt… Weiterlesen Das Helle aus der Meckatzer-Brauerei