Vergessene Brauereien: Die Frankenheim-Brauerei aus Düsseldorf

Auch wenn das Frankenheim noch heute zu den beliebtesten und bekanntesten Altbieren Deutschlands gehört, existiert die „Düsseldorfer Privatbrauerei Frankenheim GmbH & Co. KG“ bereits seit 2009 nicht mehr. Bis dahin wurde das Frankenheim Alt und das Frankenheim Blue in Neuss-Holzheim geschlossen. Das Altbier kommt seit 2008 aus der Warsteiner Brauerei, die seit 2005 Mehrheitsanteileigner ist.… Weiterlesen Vergessene Brauereien: Die Frankenheim-Brauerei aus Düsseldorf

Wie geht es der Warsteiner Brauerei?

Während ich Warsteiner eher so naja finde, schwört der mütterliche Teil der Familie auf das Pils von Warsteiner. Wer sich dort mit einem Veltins in der Hand blicken lässt wird wahrscheinlich sozial geächtet. Dabei ist die Veltins-Brauerei viel näher am Geburtsort meiner Mutter als die Warsteiner-Brauerei. Nunja, die Sippe hat sich auf Warsteiner eingeschworen. Wenigstens… Weiterlesen Wie geht es der Warsteiner Brauerei?

Wem gehören „unsere Brauereien“? Sieben heimische Braugruppe in den weltweiten Top 40!

Das Craftbier nimmt, nicht zuletzt dank innovativer Brauerinnen und Brauern, eine immer größer werdende Position ein. Allerdings ist das handgemachte Bier immer noch ein Nischenprodukt, denn der Markt wird von den Big Playern beherrscht. Wie das Portal GetränkeNews berichtet, hat die belgische Brauereigruppe AB InBev insgesamt 561,4 Millionen Hektoliter Bier produziert. Das macht fast 30… Weiterlesen Wem gehören „unsere Brauereien“? Sieben heimische Braugruppe in den weltweiten Top 40!

Die Stadionbiere der zweiten Liga: Mehr Vielfalt und mehr Regionalität

Das deutsche Unterhaus gilt als beste zweite Liga der Welt, aber wie sieht es aktuell mit der Bierversorgung aus? Okay, aktuell dürfen keine Zuschauer ins Stadion, allerdings besteht die Hoffnung, dass sich das auch irgendwann wieder ändert. In der Überschrift ist noch von Regionalität die Rede, der HSV macht da generös eine Ausnahme und bietet… Weiterlesen Die Stadionbiere der zweiten Liga: Mehr Vielfalt und mehr Regionalität